Author: Milo

Blaser Café und offene Tür

Diesen Monat präsentieren wir euch Blaser Café.  Eine traditionsbewusste Rösterei und Rohkaffeehändler im Herzen von Bern. Im 2014 öffnete die Rösterei ihre Türen als Kaffeebar und Showrösterei und bietet auch professionelle Kaffeeschulungen an

In der Rösterei Kaffee und Bar wird, wie der Name schon erahnen lässt, täglich frischer Kaffee geröstet. Geröstet wird neben der Hausmischung auch die Terroir Linie von Blasercafé. Die Röstmaschine sieht auf den ersten Blick eher traditionell aus. Hinter der nostalgischen Fassade verbirgt sich jedoch eine geballte Ladung modernster Technik. Die Röstmaschine wird mit einer speziellen Software über den Laptop gesteuert, dabei kann für jedes Produkt ein individuelles Röstprofil erstellt werden. Was heisst das? Das Röstprofil beschreibt nicht nur die Dauer der Röstung sondern auch deren Wärmekurve genannt Röstkurve. In der Röstkurve wird definiert, wie sich die Hitze während der Dauer des Röstprozesses auf und ab bewegen soll. Diese neue innovative Technik hat einen entscheidenden Einfluss auf den Geschmack und das Aroma des finalen Produkts.

In unserem Lab bieten wir fünf verschiedene Terroir Kaffes aus dieser Linie an. Unterschiedlich geeignet für Siebträgermaschine, Bialetti, oder andere Filterkaffee Methoden wie V60, könnt ihr einen von diesen Terroir Kaffees am 16.6.2018 ab 14:00 auch für euren Monatskaffee holen

Meet the roaster

Am Samstag 5. Mai ist das Lab von 14:00 bis 17:00 wieder offen für Alle.

Kaffee zu Kaufen gibt es von Café Noir einer kleinen Rösterei welche mit der Kunst des Röstens unaufhörlich experimentiert.

Dieses mal jedoch könnt ihr den Röster auch selber im Coffee Lab Zürich antreffen.

Ihres Sortiment reicht von klassisch dunklen Röstungen bis hin zu fruchtigen Interpretationen, die unvermutete Geschmacksnoten eröffnen. Damit die Mischungen die bestmögliche Harmonie entfalten können, werden alle Bohnen sortenrein geröstet und im Anschluss ins perfekte Mischverhältnis gesetzt. Mit ersten Röstversuchen in einem Wohnzimmer begann vor 11 Jahren die Reise des Café Noir. Heute produziert die hauseigene Rösterei einen der besten Kaffees der Schweiz, beliefert Privatkunden und Gastronomiebetriebe.

Also kommt vorbei um diese vielfältiges Kaffeesortiment zu geniessen.

5.5.18 von 14:00 – 17:00

Strassburgstrasse 15
8004 Zürich (beim Stauffacher)

Zermatt Kaffee Rösterei

Diesen Monat präsentieren wir euch Zermatt Kaffee Rösterei, eine Rösterei aus Zermatt welche feinster Kaffeesorten verschrieben hat.

Die Zermatt Kaffee Rösterei wurde 2017 von Mariàn Podola gegründet.

Mariàn arbeitete 15 Jahre lang in der Sterne-Gastronomie und wurde unter Spitzenköchen wie Gordon Ramsay und Jason Atherton ausgebildet. Die letzten drei Jahre hat sich Marian komplett seiner Passion und dem erweitern seines Kaffewissens verschrieben. Für die stetige Weiterentwicklung als Röster nimmt er aktiv an nationalen wie auch an internationalen Weiterbildungen teil.

I love my job and what I do. For second half of my professional cooking carrier my goal was to make dinners excited and evoke emotions over a dining table having to share fantastic flavour variations with friends and family. I believe in a right setting you can evoke same emotions over a brew bar where you get people drinking various single origins and blends served by knowledgeable and passionate people.”

Sein Wissen über Kaffee und seine Begeisterung für die professionelle Gastronomie möchte er nun in den schönen Schweizer Alpen anwenden und weitergeben

Time…!

Endlich ist es wieder so weit. Vom 7. bis zum 9. März Zeigt die Schweizer Kaffee-Elite im Kaufleuten, Zürich, in den Disziplinen: Barista Latte Art und Brewers Cup Ihr ganzes Können.

Kommt vorbei und lasst Euch von der Atmosphäre mitreissen. Das Coffee Lab Team wünscht allen Teilnehmern viel Erfolg und freut sich auf spannende Swiss Coffee Championship

Der Eintritt ist gratis.

Kaufleuten, Klubsaal (Pelikanstrasse 18, 8001 Zürich)

Mittwoch 7. März:
Vorrunde: Latte Art; Brewers

Donnerstag 8. März:
Vorrunde: Barista

Freitag 9. März:
Finaltag:  Barista; Latte Art; Brewers

3. Coffee Friday

Türöffnung ab 10:00 Uhr
20:00 Uhr Barista Party im 

Timing & Resultate auf www.swisssca.ch
oder auf Facebook

 

 

 

Offene Tür & Open Cupping

Diesen Monat präsentieren wir euch Stoll Kaffee, eine Rösterei aus downtown Zürich welche feinster Kaffeesorten verschrieben hat.

Die Firma Stoll wurde 1936 in Zürich gegründet. Seither ist beste Kaffeequalität und ausgezeichneter Service unser höchstes Bestreben.

Mit unserem breiten Produktsortiment bieten wir exclusiven Kaffeegenuss für die Gastronomie sowie auch für den Privathaushalt oder Büro.

Jahrelange Erfahrung zeichnet alle unsere Mitarbeiter aus. Nutzen Sie unsere kompetente Beratung und unseren zuverlässigen Service.

Also kommt auf einen Kaffee vorbei, wir sind von 13:00 bis 17:00 für euch da, ab 15:00 gibts Siam Origin Open Cupping.

05.08.17 von 13:00 – 17:00

Strassburgstrasse 15
8004 Zürich (beim Stauffacher)

What a day!

Den Dienstag morgen haben wir mit Gipfeli und feinen Cappuccinos angefangen, während wir auf all die Teilnehmern für den Latte Art Workshop mit Dhan Tamang warteten. 12 Personen hatten sich gemeldet, um ihre Latte Art Fähigkeiten vom 4-fachem Britische Latte Art Meister perfektionieren zu lassen. Vom Home Barista, über den Basler Kaffeekenner, einer Kaffeebloggerin bis zu den Baristas aus der Zürcher Cafe Szene (Grande Cafè, La Stanza, Hotel Rivington oder Milchbar) waren vertreten. Sie alle haben den ganzen Tag Milch geschäumt und gelernt, die neuen Pour Techniken in die Tasse zu bringen. Dhan, welcher selbst in diesem Jahr 4. an der Latte Art Weltmeisterschaft in Shanghai geworden ist, teilte mit uns im Coffee Lab Zürich seine Giesstechnik, Etch-Technik, sowie die neuste Trends in Latte Art mit Farbe um Rainbow Latte Art.

Unser Tag war aber noch lange nicht zu Ende. Nach dem erfolgreichem Workshop hatten wir 2 Stunden Zeit, um das Coffee Lab für das 17. TNT parat zu machen. Rund 40 Baristas hatten sie sich gemeldet, um bei diesem Latte Art Wettbewerb im KO System teilzunehmen. Jede Barista versuchte die beiden Juroren (Timo Toews von Dante Bar, Dhan Tamang aus England) mit seinem Sujet zu begeistern. Unser neuer Coffee Lab Mitarbeiter Nicola Schäppi fungierte als Espresso Extractor des Abends an einer Cimbali M100 Maschine.
Glücklicherweise haben wir bei diesen hohen Temperaturen noch keine Klimaanlage bei uns im Lab eingebaut (haha!). Der Moderator Martin Egger von der Bechtold Group hat alles gegeben, die coole Stimmung noch mehr aufzuheizen bis ins Ende des Abends. Da dieses TNT gleichzeitig das Open House vom Coffee Lab darstellte, gab es einen speziellen Gewinnpreis, und zwar eine Compak K3 Mühle. Die obligatorischen 5 CHF Startgebühr von jeder Anmeldung flossen ins Hilfsprojekt in Äthiopien von Nina Rimpl. Die Gewinnerin des Abends hiess Sandra `SUNSHINE` vom Cafe Henrici. Gratulation.

 

Wir bedanken uns an Demian Annaheim, Dhan Tamang, Henauer Kaffee, Miro, und all Baristi, die gekommen sind. Bis ganz bald.

Mehr Bilder auf www.facebook.com/coffeelabzurich

Road to Dublin…

Im Rahmen unseren letzten Beitrags haben wir bereits erwähnt, dass der Baristameister aus Taiwan, Berg Wu die 17. Barista Weltmeisterschaft gewonnen hat.
Mathieu Theis, unserer Schweizermeister gab mir einen Einblick in seine Erlebnisse an der Weltmeisterschaft und erläuterte mir, weshalb es seinerseits nicht mit der Halbfinale-Teilnahme geklappt hat. Der selbständige Barista Mathieu überzeugt mir mit seiner Passion und harter Arbeit und zeigt, dass mit grossem Einsatz alles möglich ist. Ich habe kurz mit dem amtierenden Schweizer Meister und dem Drittplatzierten der letztjährigen Latte Art Meistermeisterschaft gesprochen. Im Gespräch sprachen wir über seine Kaffeevision und er teilte sein Rezept der Weltmeisterschaft mit mir.

M13533087_10153857718449069_5263377038249817542_nathieu, The World Barista Championship (WBC) 2016 just ended, except that you feel pretty that there are no more training, could you tell us how you feel and what you have learnt from this great experience being on the stage of the WBC’16 in Dublin?

I feel very relax, I can enjoy coffee now! Making mistake is part of the game and I learn a lot from it. On a broader scale, being with all these champions back stage, I learn a lot how they prepare, their methodology and some of their secret. It’s a great experience.

 

You helped Emi last year for WBC’15 in Seattle, how is this helping you for the preparation for the WBC’16 in Dublin?

It is very helpful because you know the steps in advance so the discovery part of the competition is easier. But still there are some discoveries, for example, the 90 min practice on Monday gave very different results in term of coffee taste than the 60 min preparation backstage on Wednesday. Although the 2 places are 5 min away from each other, the water was so different that the taste of the coffee was very different. These kind of last minute change were obviously a surprise!

 

How did you come up with your architect idea? what connects this idea with your coffee?

I have to be honest and give the paternity of the idea to Emi. We were struggling to find a good idea to connect both coffees because they are so different. We thought first about the idea of genetic diversity because Don Mayo is very diverse genetically and Don Pepe is pure genetically but the presentation did not really work and one day Emi woke up and told me :”what about architect?” The idea is brilliant because today barista can really design their drink. We can choose any coffee, we can ask any roast profile, we can choose the grinder and we can choose the extraction. So in a way like an architect, each barista designs his own drink. My goal was to focus the presentation on the role of a Barista and the choice he makes to design delicious drinks.

Could you tell us exactly what happened on the stage?

During the extraction of my last drink, I stopped the extraction after 22 sec but I thought I didn’t stop it. So I pushed the button again and start preparing the ingredients of the signature drink. When I came back to the machine the cup was full of coffee! Obviously I got very low points for the signature drink and the technical.

This incident cost you the semi final, after the de-briefing you told us that the judges think your coffee fill in the check boxes, tell us a bit more about your coffee and why do you choose this one, and how was it to work with this roaster from abroad, Måns Akne Andersson?

I choose 2 coffees from Costa Rica. One for the espresso is coming from the farm Don Mayo. It’s a hybrid of 4 varieties! Geisha, Villa Sarchis, Bourbon and Red Catuai. Each of these varieties brings complexicity to the cup. My last shot I had Pineapple, Dried Plu and Almond.

For the cappuccino, I choose another coffee coming from the farm Don Pepe. It’s a pure Geisha Natural with a strong aroma of berries and rose. With the milk, it gives macadamia notes, caramel and strawberries.

Working with a roaster abroad is not easy because you can’t have face to face meeting but I’m very happy with the result. I didn’t have to worry at all about the roast; I knew I could trust him to deliver an excellent profile for each coffee.

I personally love your sexy workflow on that stage, could you tell us why are you choosing these Equipment?

Thank you Milo! I use a ring on top of my portafilter to distribute evenly the coffee. It originally comes when I use Mazzer as a grinder to prevent coffee going outside of the portafilter when grinding. I use it now every time I use an Ek43.

I use a leveling tool called OCD to ensure that the leveling in the portafilter is perfect. It avoids channeling and eases the tamping.

I use a tamper from Pullman, I found that it helps me to avoid the vaccum effect when you remove the tamper from the portafilter.

Finally I use 3 scales from Acaia to measure every shots, 2 black and 1 special edition white pretty sexy.

 

Do you mind telling us your recipe (Espresso, Milk beverage, Signature drink)?

Espresso is from Don Mayo: 19gr in, 36gr out in 25 seconds.

Milk Beverage is from Don Pepe: 20gr in, 40gr out in 30 seconds. 100ml of milk for each cup.

Signature drink: 4 espresso shots from Don Mayo, 25gr of Don Mayo extracted though Nespresso machine, 2.5gr of butter, 5gr of white sugar and 1gr of honey.

Using Nespresso machine and make a capsule in front of the judge was quite fun!

 

Who inspire you the most on your Barista career?

It’s a difficult question because so many Barista inspired me and continue to do it. But if I have to choose one it would be Tim Wendelboe. He is an inspiration for the way he handles his career. Successful barista, successful roaster, successful café owner and now developing into farming! Such a dedication to improve each step of the coffee chain is remarkable.

 

What can we expect from you now? How’s the future going to look like for you?

As you know, I’m working for an engineering company at the moment. My goal is to transition to coffee towards the end of the year. With Emi, we are to set up our company in coffee mainly for trainings

We are now looking for places, not easy in Zurich! The idea is to have fun during these trainings, a lot of experiment, little theory and a lot of practice.

13391461_10153828061959069_5583193446485578367_o

Gratulation…!

Wir gratulieren herzlich Berg Wu aus Taiwan als Barista Weltmeister 2016. Sein Espresso mit gekühltem Siebträger überzeugte die Internationale Juroren letzte Wochenende Samstag 25. Juni 2016 in Dublin und brachte ihm den Sieg gegen 61 andere Landesmeister.

  1. Berg Wu, Simple Kaffa, Taiwan
  2. Yoshikazu Iwase, Rec Collective Co., Japan
  3. Ben Put, Monogram Coffee, Kanada
  4. Lem Butler, Counter Culture Coffee, Amerika
  5. Charlotte Malaval, Ditta Artigianale, Frankreich
  6. Lex Wenneker, Espresso Service West, Niederlande

Den Meister Titel in Welt Brewers Cup 2016 holte Tetsu Kasuya aus Japan.

  1. Tetsu Kasuya, Coffee Factory, Japan
  2. Mikaela Wallgren, The Coffee Collective, Finnland
  3. Chad Wang, Jascaffee China, Taiwan
  4. Benny Wong, The Cupping Room, Hongkong
  5. Todd Goldsworthy, Klatch Coffee, Amerika
  6. Odd-Steinar Tøllefsen, Supreme Roastworks AS, Norwegen

Zudem wollten wir unserem Schweizermeister Mathieu Theis für seine Kaffee Passion und seine Leistung nach all den vielen Trainingsstunden gratulieren: There are things that happen which we couldn’t train or control, as the wise old man says, ‘shit happens!’ But we’re really proud with your work to get there at the World Barista Championship’s stage.

 

Einen Platz unter den besten 10 aus der ganzen Welt holten auch unser Schweizer Brewer André Strittmatter mit seinen 50 plus Passion und die Deutsche Barista Erna Tosberg mit ihrem Black Unicorn Kaffee… Gratulation!

Latte Art Workshop mit dem Meister

Zur Eröffnung vom Coffee Lab Zürich haben wir uns ein ganz besonderes Programm ausgedacht.

Dhan Tamang, 4 facher UK Latte Art Meister 2016/2015/2014/2013 sowie 4. Platz World Latte Art Meisterschaft 2016, wird seine Geheimnisse in einem exklusive Kurs darbieten.

ACHTUNG: Der Kurs ist auf 12 Teilnehmer beschränkt. Workshop Kosten CHF 200.

Anmeldung: barista@coffeelabzurich.ch
Fotostreifen

 

 

Anschliessend ab 17:00
Latte Art Jam od. TNT vol.17 (keine Teilnehmer Beschränkung)
Gewinne eine Compak K3 Touch Advance Mühle

Die Mühle:

http://www.compakgrinders.com/en/k3-touch-advanced-od.php

 

Wir freuen uns auf dich!

Jede Sekunde zählt

Letzten Freitag dem 10.06.2016 war ich im UCC in Zollikofen bei Bern. Punkt 20:00 Uhr fing das Training von Matthieu Theis an. Seinen Schweizermeister Titel in Barista holte er letzten Februar in St. Gallen. Nun nimmt er an der Weltmeisterschaft in Dublin am 22.06. – 25.06.2016 teil.

Seine Präsentation vom Kaffee, den Milchgetränken und den Signature Drinks steht bereits und läuft sehr gut. Nach 2 Runden Training, änderte er aufgrund einiger Kritiken und Meinungen noch einige Kleinigkeiten ab. Anschliessend folgte der dritte Trainingslauf und alle waren zufrieden. Der gebürtige Franzose aus Marseille hat nun noch eine Woche Zeit seine Präsentation zu perfektionieren. Sein Hauptziel liegt in der Geschwindigkeit seiner Präsentation. Ziel ist es ein paar Sekunden schneller zu werden, mit Hilfe seiner co Barista Trainerin Emi Fukahori, welches jede Bewegung und den Ablauf genauestens notiert.

Am 22.06.2016 um 17:00 Uhr startet Matthieu Theis in Dublin und sein Ziel ist das Semi Final mit seinem Kaffee zu erreichen. Wir werden natürlich dort sein und ihn unterstützen. Ebenfalls wünschen wir André Strittmatter an der Welt Brewers Cup und Felix Hohlmann als Schweizer Aeropress Warrior viel Glück in Dublin.